Bitte wählen Sie:

Universitätsklinikum Essen
Direkteinstieg:
Medizinische Versorgung

Tumore

Einen besonderen Behandlungsschwerpunkt stellen medulläre Schilddrüsenkarzinome und fortgeschrittene Schilddrüsenkarzinome dar (radiojodnegative papilläre und follikuläre SD-Karzinome, schlecht differenziertes SD-Karzinome sowie das anaplastische SD-Karzinom).

Die Behandlung erfolgt im Rahmen des Comprehensive Cancer Center (CCC) im Endokrinen Tumorzentrum am Westdeutschen Tumorzentrum (WTZ) Essen sowohl ambulant als auch stationär.

Die Klinik ist eines der größten deutschen Studienzentren für die Behandlung des Schilddrüsenkrebs.

Jeder Mensch hat „neuroendokrine“ Zellen. Sie kommen in vielen Organen vor und haben die Aufgabe, die umliegenden Zellen zu regulieren. Dafür produzieren sie Hormone und geben diese im Magen-Darmtrakt ab. Durchschnittlich kommt auf 100 normale Zellen eine hormonbildende Regelzelle. Fängt diese an, unkontrolliert zu wachsen, spricht man von einem neuroendokrinenTumor des Verdauungssystems (GEP-NET).

Bei etwa jeder hundertsten Krebserkrankung des Magen-Darmtrakts handelt es sich um einen GEP-NET. Statistisch gesehen erkranken daran 3,65 von 100.000 Menschen pro Jahr. Bezogen auf ein Bundesland wie NRW, wird jedes Jahr bei rund 650 Einwohnern diese Diagnose gestellt.

Die Behandlung erfolgt im Rahmen des  Comprehensive Cancer Center (CCC) im Endokrinen Tumorzentrum am Westdeutschen Tumorzentrum (WTZ) Essen sowohl ambulant als auch stationär.

Seit 2013 ist unser Zentrum als Exzellenz-Zentrum („Center of Excellence“, CoE) der Europäischen Gesellschaft für Neuroendokrine Tumoren (ENETS) ausgezeichnet.

Seit 2013 ist unser Zentrum als Exzellenz-Zentrum („Center of Excellence“, CoE) der Europäischen Gesellschaft für Neuroendokrine Tumoren (ENETS) ausgezeichnet. Dieses Zertifikat wird an Zentren verliehen, die einen hohen Standard in Diagnostik und Therapie von Patienten mit neuroendokrinen Tumoren durch spezialisierte Ärzte und Pflegepersonal gewährleisten. Deutschlandweit gibt es insgesamt 7 Zentren an 6 Standorten.

Die ENETS-Zentren bilden ein europaweites Netzwerk mit dem Ziel, den Patienten die bestmögliche spezialärztliche Diagnostik und Therapie anzubieten. Gleichzeitig stehen sie in ständigem Austausch untereinander, um die Erforschung dieser ehemals schwer behandelbaren Erkrankung zu strukturieren und voranzutreiben.

Voraussetzung für eine erfolgreiche Zertifizierung ist der Aufbau einer Organisationsstruktur aus Spezialisten unterschiedlicher Fachbereiche, die eine mindestens 5-jährige Erfahrung in der Behandlung von Patienten mit neuroendokrinen Tumoren aufweisen. Gleichzeitig muss jedes Jahr eine Mindestanzahl von Patienten im Zentrum behandelt werden, um eine kontinuierliche Versorgung auf höchstem Niveau zu gewährleisten. Auch werden die regelmäßigen Fort- und Weiterbildungen der beteiligten Ärzte bei nationalen und internationalen Kongressen überwacht.

Das zentrale Instrument unseres ENETS-Exzellenz-Zentrums ist die interdisziplinäre Tumorkonferenz. Hier treffen sich jeden Montag von 14.30 bis 16.30 Uhr die Spezialisten aus den einzelnen beteiligten Kliniken, um über jeden im Verlauf der Woche untersuchten NET-Patienten zu beraten, die neuen Befunde zu werten und auf dieser Grundlage die erfolgversprechendste Therapie auszuwählen. Diese Empfehlung wird protokolliert und dem Patienten beim folgenden Ambulanzbesuch erklärt. Geleitet wird die interdisziplinäre Tumorkonferenz von Dr. med. Harald Lahner und Priv.-Doz. Dr. med. Nicole Unger, Klinik für Endokrinologie, Diabetologie und Stoffwechsel. Die gleichberechtigt mitwirkenden, in jeder Tumorkonferenz anwesenden Spezialisten setzen sich aus Vertretern der Kliniken und Institute für Chirurgie, Gastroenterologie, Nuklearmedizin, Onkologie, Pathologie und Radiologie zusammen.

Dieses aufwendige Verfahren wurde gewählt, weil wir davon überzeugt sind, dass vor allem der persönliche Austausch der an Diagnostik und Therapie beteiligten Fachärzte untereinander die differenzierte Wahl einer maßgeschneiderten Therapie unter Berücksichtigung möglichst aller Aspekte der individuellen Situation des Patienten ermöglicht.

Das ENETS Exzellenz-Zentrum ist Teil des Endokrinen Tumorzentrums am WTZ Essen.

Verantwortliche Mitarbeiter des ENETS Exzellenz-Zentrum Essen sind:

  • Zentrumsleitung:
    Dr. med. Harald Lahner, Sprecher
    Klinik für Endokrinologie und Stoffwechselerkrankungen
  • Priv.-Doz. Dr. med. Nicole Unger, stellvertretende Sprecherin
    Klinik für Endokrinologie und Stoffwechselerkrankungen
  • PD Dr. med. Frank Weber
    Klinik für Allgemeinchirurgie, Viszeral- und Transplantationschirurgie
  • Priv.-Doz. Dr. med. Wolfgang Fendler
    Klinik für Nuklearmedizin
  • Priv.-Doz. Dr. med. Henrike Lenzen
    Klinik für Gastroenterologie und Hepatologie

Primäre Kooperationspartner

  • Klinik für Endokrinologie, Diabetologie und Stoffwechsel
    Direktorin: Prof. Dr. Dr. Dagmar Führer-Sakel
  • Klinik für Allgemeinchirurgie, Viszeral- und Transplantationschirurgie
    Direktor: Prof. Dr. med. Andreas Paul
  • Sektion Endokrine Chirurgie
    Leiter: Prof. Dr. med. Dr. hc. mult. Henning Dralle
  • Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Neuroradiologie
    Direktor: Prof. Dr. med. Michael Forsting 
  • Klinik für Gastroenterologie und Hepatologie
    Direktor: Prof. Dr. med. Heiner Wedemeyer
  • Innere Klinik (Tumorforschung)
    Direktor: Prof. Dr. med. Martin Schuler
  • Klinik für Nuklearmedizin
    Direktor: Prof. Dr. med. Ken Herrmann
  • Institut für Pathologie
    Direktor: Prof. Dr. med. Kurt Werner Schmid
Kontaktdaten

Dr. med. Harald Lahner

Leitender Oberarzt und Stellvertreter der Direktorin (Klinik), Leiter ENETS Center

Kontaktdaten

PD Dr. med. Nicole Unger

Oberärztin, Leiterin der endokrinologischen Ambulanz und Transition

Kontaktdaten

Dr. med. univ. Vera Tiedje

Ärztin

Kontaktdaten

Dr. med. Tim Brandenburg

Arzt

Kontaktdaten

Prof. Dr. med. Lars Möller

Oberarzt und Stellvertreter der Direktorin (Forschung und Lehre), Leiter Molekulare Endokrinologie

Außenansicht WTZ

Westdeutsches Tumorzentrum Essen

Hier finden Sie alle Informationen zum Westdeutschen Tumorzentrum Essen.

mehr