Aktuelle Meldungen https://endokrinologie.uk-essen.de/index.php <![CDATA[Zufriedenheit mit postoperativer Schmerztherapie]]> Eine interne Auswertung unserer Klinik ergab, dass 98.4% unserer Patienten bereits am ersten Tag nach einer Operation die vorhandenen Schmerzen als gut behandelt empfinden. Wir freuen uns sehr über dieses positive Ergebnis und fühlen uns in unseren Bemühungen um die Qualität der Patientenversorgung bestätigt.

]]>
<![CDATA[Strengthening translational and interdisciplinary research approaches]]> Joint symposium of the research foci "Immunology and Infectiology" and "Translational Neurosciences and Behavioral Sciences" (TNBS)

Despite the difficult conditions caused by the ongoing SARS CoV-2 pandemic, the joint symposium of the two research foci of the Faculty of Medicine took place virtually on April, 8th 2021. The webinar symposium aimed to establish and further develop the cross-disciplinary expertise of both research foci and the already very well established links between theoretical and clinical working groups.

From the Department of Neurology at Münster University Hospital, Prof. Dr. Heinz Wiendl presented innovative research approaches on chronic inflammatory diseases of the central nervous system in his guest lecture. The other 6 tandem lectures...

]]>
<![CDATA[Krebsmedizin: Land NRW stellt 1,5 Millionen Euro für die Einrichtung zweier Nachwuchsforschungsgruppen zur Verfügung]]> Seit 2018 arbeiten die beiden onkologischen Spitzenzentren der Unikliniken Essen und Köln erfolgreich im durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft geförderten Cancer Research Center Cologne Essen (CCCE) zusammen. Diese Verbindung führte im Herbst 2020 zu einem bundesweit beachteten Erfolg: Die gemeinsame Bewerbung der Universitätsmedizin Essen und des Universitätsklinikums Köln wurde durch ein internationales Gutachtergremium als einer von bundesweit sechs Standorten des „Nationalem Centrum für Tumorerkrankungen“ (NCT) ausgewählt.

Damit die Bürgerinnen und Bürger des Bundeslandes NRW direkten Zugang zu dieser zukunftsweisenden Struktur, die im Rahmen der „Nationalen Dekade gegen Krebs“ aufgebaut wird, erhalten, war von Beginn eine Vernetzung des CCCE mit...

]]>
<![CDATA[VISION-Studie positiv!]]> Die VISION-Studie, eine multizentrische Phase-III Studie zur Radioliganden-Therapie mit 177Lu-PSMA-617, an der auch das Universitätsklinikum Essen als Studienzentrum beteiligt war, hat in beiden primären Endpunkten (Gesamtüberleben und radiologisches progressionsfreies Überleben) einen signifikanten Vorteil gegenüber dem sog. standard of care für Patienten mit einem fortgeschrittenen bzw. fortschreitenden kastrationsresistenten metastasierten Prostatakarzinom (mCRPC) erbracht, deren Metastasen PSMA-positiv waren.

Die ausführliche Präsentation der Ergebnisse wird bei den diesjährig stattfindenden nationalen und internationalen Kongressen erwartet.

Zur Pressemitteilung (englisch)

]]>
<![CDATA[Webseite wieder online]]> Nach umfangreicheren Wartungsarbeiten am Internetauftritt der Universitätsklinik Essen freuen wir uns, dass unsere Internetpräsenz wieder online ist. Es werden noch weitere Änderungen oder Aktualisierungen folgen um für Sie die Informationen auf dem neuesten Stand zu halten.

Im Zweifel wenden Sie sich bitte über die aktuellen Telefonnummern oder Emailadressen direkt an uns.

]]>
<![CDATA[Prof. Hadaschik meistzitierter Urologe Deutschlands im Laborjournal-Ranking]]> Das renommierte Laborjournal wertet regelmäßig aus, welche Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ihre Arbeiten besonders erfolgreich publizieren. Das Ranking zur urologischen Forschung der Jahre 2010 bis 2019 verzeichnet Prof. Dr. Boris Hadaschik von der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen und Leiter der Urologischen Klinik am Universitätsklinikum Essen auf Platz 3 der „meistzitierten Köpfe“. Damit ist Prof. Hadaschik der meistzitierte Urologe Deutschlands in der vorliegenden Liste, da Platz 1 nach Wien ging und Platz von einem Pathologen belegt wird. Seine Publikationsleistung zeigt 167 wissenschaftliche Artikel mit 12.251 Zitationen.
Für das aktuelle Ranking wurden Artikel aus den Jahren 2010 bis 2019 mit mindestens einem Autor mit Adresse im...

]]>
<![CDATA[Foundation of the Center for Translational Neuro- and Behavioral Sciences (C-TNBS)]]> Special recognition for 7 research institutes and 8 clinics of the Essen University Medical Center: Together they will form the "Center for Translational and Behavioral Neuroscience" (C-TNBS) in the future. The C-TNBS will further bundle scientific and clinical activities, bringing medical theory and practice even closer together. The merger was made possible by the Executive Board of the University Hospital Essen (UK Essen) and the Dean's Office of the Medical Faculty of the University of Duisburg-Essen (UDE).

Patients and researchers will benefit from the cooperation between the institutions. Locally, new synergies are created among the researching institutes and treating clinics - disease patterns can thus be investigated faster and better by experts. Series of...

]]>
<![CDATA[Dosisforschung]]> Dosisforschung

In Deutschland steigt die jährliche Pro-Kopf-Dosis durch Röntgenuntersuchungen durch die Zunahme der jährlich durchgeführten Computertomographien (CT). 2016 belief sich die mittlere effektive Dosis infolge von Röntgenanwendungen in Deutschland pro Einwohner auf circa 1,6 mSv bei etwa 135 Millionen Röntgenanwendungen in dem Jahr. CT-Untersuchungen sowie die ebenfalls dosisintensiven Angiographien und weitere radiologische Interventionen machten 2016 nur etwas mehr als 10% aller Röntgenuntersuchungen aus, jedoch mehr als 80% der Strahlenbelastung (Bundesamt für Strahlenschutz: www.bfs.de).

Internationale Studien zeigen, dass die benötigte Strahlendosis bei Computertomographien sehr variabel ist und eine bessere Standardisierung notwendig ist, um die...

]]>
<![CDATA[Zertifizierung als DeGIR-Ausbildungszentrum für die Module B, C und D]]> Seit dem 01.07.2020 ist das Universitätsklinikum Essen als DeGIR-Ausbildungszentrum für die Module B, C und D zertifiziert.

 

]]>
<![CDATA[MRT steuern aus dem Homeoffice]]> Patienten im Magnetresonanztomographen (MRT) untersuchen und das Gerät von Zuhause bedienen: Das machen zurzeit die Medizinisch-Technischen Radiologieassistenten (MTRA) des Instituts für Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Neuroradiologie. Möglich ist das durch eine spezielle Software.

„Das ist eine weltweite Premiere. Unsere MTRA können von Zuhause aus über eine VPN-Verbindung die MRT-Geräte fernbedienen. In Corona-Zeiten können wir so die Risiken einer Ansteckung unter unseren Kollegen in der Radiologie minimieren“, sagt der leitende MTRA Anton S. Quinsten, der in der Radiologie auch für das Innovationsmanagement zuständig ist. Er ist sich sicher, dass sich durch die neue Technologie die Arbeit der MTRA in Zukunft grundlegend verändert wird – Smart...

]]>
<![CDATA[Patienteninformation für Patienten mit Hauttumoren]]> Liebe Patientinnen und Patienten mit Hauttumoren,

wir möchten Sie darauf hinweisen, dass alle Systemtherapien weiterhin uneingeschränkt durchgeführt werden. Falls Sie einen geplanten Termin verschieben wollen, bitten wir um telefonische Absage des Termins, damit neue Termine für Sie geplant werden können.

Patienten mit Husten, Durchfall oder Fieber melden sich bitte vorher telefonisch bei uns!

Vielen Dank,
ihr Hautklinik-Team

]]>
<![CDATA[Prof. Michael Forsting bekommt Vordenker 2020 Award verliehen]]> Im Rahmen des diesjährigen Nationalen DRG-Forums 2020 (19./20. März 2020) wurde der Vordenker Award zum vierten Mal verliehen. Preisträger dieses Jahr war Prof. Dr. med. Michael Forsting. Aufgrund der aktuellen Lage wurde dieses Mal virtuell zur Auszeichnung gratuliert.

zum Video

]]>
<![CDATA[Patienteninformation zum Coronavirus]]> Liebe Patientinnen und Patienten,

sicherlich haben Sie in den letzten Tagen schon viel über das „Coronavirus“ (Covid19) gehört und gelesen und sind möglicherweise besorgt und beunruhigt. Wir möchten
Ihnen hiermit deshalb aktuelle und medizinisch korrekte Informationen zukommen lassen. Wenn Sie unten auf Patienteninformation zum Coronavirus klicken, können Sie eine extra von der Universitätsmedizin Essen für Sie erstellte Patienteninformation zum Umgang mit Krankheitssymptomen herunterladen.

Dort stellen wir Ihnen auch das vom Land NRW beschlossene Maßnahmenpaket zum Coronavirus in türkischer und arabischer Sprache sowie Informationen in barrierefreier, leichter Sprache zum Herunterladen zur Verfügung.

Weiterführende Informationen und Links zu den Themen...

]]>
<![CDATA[Verschiebung und Aussetzen von Behandlungen aufgrund der Corona(Covid-19)-Pandemie]]> Liebe Patientinnen und Patienten,

die Bundesregierung und die Ministerpräsidenten der Bundesländer haben beschlossen, dass sich die Krankenhäuser in Deutschland auf den erwartbar steigenden Bedarf an Intensiv- und Beatmungskapazitäten zur Behandlung von Patientinnen bzw. Patienten mit schweren Atemwegserkrankungen durch Covid-19 konzentrieren sollen, indem - soweit medizinisch vertretbar - grundsätzlich alle planbaren Aufnahmen, Operationen und Eingriffe in allen Krankenhäusern ab Montag auf unbestimmte Zeit verschoben und ausgesetzt werden.

Selbstverständlich folgt auch die Klinik für Dermatologie diesem Beschluss. Unsere Mitarbeiter/-innen werden sich deshalb mit Ihnen in Verbindung setzen, wenn Ihre Behandlung aufgrund der oben genannten Regelung verschoben...

]]>
<![CDATA[Keine offene Sprechstunde ab Mo., 16.03.2020]]> Liebe Patientinnen und Patienten,

aufgrund der Corona-Pandemie findet ab Montag, 16.03.2020 keine offene Sprechstunde in unserer Ambulanz statt.

Die Versorgung von Notfällen ist selbstverständlich immer gewährleistet.

Alle Notfall-Patienten/-innen mit Infektionserscheinungen der oberen Atemwege informieren bitte umgehend das medizinische Personal vor Ort darüber!

Wir danken Ihnen sehr herzlich für Ihr Verständnis!

]]>
<![CDATA[Information Coronavirus und geänderte Besuchszeiten]]> Sehr geehrte Patientinnen und Patienten,

die Universitätsmedizin Essen informiert:

Um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen und die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung unserer Patienten/-innen, ihrer Angehörigen sowie unserer Mitarbeiter/-innen sowie möglicherweise (bei unerkannten Infektionen) auch von Ihnen selbst zu reduzieren, hat die Universitätsmedizin Essen ihre Besuchszeiten geändert.

Geänderte Besuchszeiten: 15:00 – 17:00 Uhr

• für das Universitätsklinikum Essen,
• das St. Josef Krankenhaus Werden,
• sowie die Herzchirurgie Huttrop.

Die Besuche sind dabei auf den engsten Familienkreis (Lebenspartner/-in bzw. direkte Angehörige) zu beschränken.

Wir danken Ihnen sehr herzlich für Ihr Verständnis!

 

Weiterführende Informationen und Links zu den...

]]>
<![CDATA[Neue Besuchszeiten]]> Um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen, wurden auch die Besuchszeiten in der Universitätsmedizin Essen (UME) geändert. So darf nur der engste Familienkreis von 15 bis 17 Uhr verwandte Patienten besuchen.

]]>
<![CDATA[Alternativen zur Radikaloperation bei Blasenkrebs am WTZ Essen]]> Erschienen in der Frankfurter Rundschau, 14. Januar 2020

Autorin: Pamela Dörhöfer

Bei Blasenkrebs erweitern zielgerichtete Medikamente und die Immuntherapie die Möglichkeiten der Behandlung - auch im fortgeschrittenen Krankheitsstadium.

Professor Martin Schuler, Vizedirektor des Westdeutschen Tumorzentrums Essen (WTZ) in der Universitätsmedizin Essen (UME), und Professor Boris Hadaschik, Direktor der Klinik für Urologie der UME, erläutern im Artikel die Erprobung und das Potenzial des neuen Medikaments "Rogaratinib" bei Blasenkrebs.

Lesen Sie hier den ganzen Artikel online!

]]>
<![CDATA[Ergebnis der DFG-Fachkollegienwahl veröffentlicht]]> Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat das vorläufige Wahlergebnis für die Fachkollegienwahl 2019 veröffentlicht. Für die Medizinische Fakultät und das UK Essen sind zwei Wissenschaftlerinnen und fünf Wissenschaftler dabei: Prof. Dr. Ulf Dittmer, Institut für Virologie, Prof. Dr. Joachim Fandrey, Institut für Physiologie, Prof. Dr. Peter Horn, Institut für Transfusionsmedizin, stellv. WTZ-Direktor Prof. Dr. Martin Schuler, Innere Klinik (Tumorforschung), Prof. Dr. Elke Cario, Klinik für Gastroenterologie und Hepatologie, sowie Prof. Dr. Christoph Kleinschnitz und Prof. Dr. Ulrike Bingel, beide Klinik für Neurologie. Die Fachkollegien der DFG bewerten unter anderem Anträge auf finanzielle Förderung von Forschungsvorhaben und kontrollieren dabei auch die...

]]>
<![CDATA[Professor Heß als Experte zum Thema erektile Dysfunktion und vorzeitiger Samenerguss]]> Prof. Dr. med. Jochen Heß, stellvertretender Klinikdirektor der Klinik für Urologie und Leiter der Sektion rekonstruktive Urologie und Andrologie, berät als Focus-Experte zu den Themen erektile Dysfunktion und vorzeitiger Samenerguss.

 

 

]]>