Bitte wählen Sie:

Universitätsklinikum Essen
Direkteinstieg:
Forschung

Auszeichnungen

Unsere Klinik hat die folgenden Preise und Auszeichnungen erhalten:

v.l. NRW-GED Präsident Prof. Dr. Harald Klein, Dr. Helena Kerp, Dr. med. Sabine Kahl u. Harald Schroers (Boehringer-Ingelheim)

Karl-Oberdisse-Preis 2020

Für ihre Arbeit zum Thema „Thyroid hormone deprivation stops the progression of maladaptive cardiac hypertrophy and heart failure in mice“ wurde Frau Dr. Helena Kerp von der Nordrhein-Westfälischen Gesellschaft für Endokrinologie und Diabetologie e.V. mit dem Karl-Oberdisse-Preis ausgezeichnet. Die Verleihung fand im Rahmen der 25. Jahrestagung der Gesellschaft in Aachen statt.

ETA Berlin-Chemie Menarini Young Investigator Award

Auf der 42. Jahrestagung der European Thyroid Association in Budapest wurde Dr. Steffen Mayerl der ETA Berlin-Chemie Menarini Young Investigator Award verliehen. Mit dieser Auszeichnung wurde sein Vortrag zum Thema “The thyroid hormone transporter Mct8 is indispensable for adult hippocampal neurogenesis” zur besten wissenschaftlichen Präsentation gekürt.

v.l. Prof. Dr. Dr. Dagmar Führer, Daniela Geist und Prof. Dr. Lars Möller.

Von Basedow-Preis 2019

Für die Arbeit „Rapid vasodilation is a physiological effect of noncanonical TRα action” wurde Daniela Geist von der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie (DGE) mit dem „Von Basedow-Preis 2019“ ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand auf dem 62. Deutschen Kongress für Endokrinologie in Göttingen statt. Das Forschungsprojekt ist Teil des DFG-geförderten Schwerpunktprogramms SPP1629 THYROID TRANS ACT und wurde unter der Leitung von Prof. Dr. Lars C. Möller durchgeführt.

v.l. Daniela Geist (ETA Theo Visser Award) und Eva Salveridou (ETA Jack Robbins Prize)

ETA Theo Visser-Young Investigator Award 2018

Für ihren Vortrag zum Thema „Rapid vasodilation is a physiological effect of noncanonical TRα action“ wurde Daniela Geist der “ETA Theo Visser-Young Investigator Award 2018” verliehen. In der Session “Young Investigators/Basic” auf der 41. Jahrestagung der European Thyroid Association (ETA) in Newcastle (UK) konnte der Vortrag von Frau Geist, trotz großer internationaler Konkurrenz, die Jury überzeugen. Die Arbeit entstand im Rahmen des DFG-geförderten Schwerpunktprogramms SPP1629 THYROID TRANS ACT und wurde unter der Leitung von Prof. Dr. Lars C. Möller durchgeführt.

ETA Jack Robbins Prize 2018

Auf der 41. Jahrestagung der European Thyroid Association (ETA) in Newcastle (UK) erhielt Frau Eva Salveridou den „ETA Jack Robbins Prize 2018“ für ihren Vortrag zum Thema „Thyromimetic potential of novel TH analogs in primary neurons and TH transporter deficient mice“. Seit 2012 wird der Preis jährlich für die beste Präsentation zum Thema Schilddrüsenhormontransporter verliehen. Das Forschungsprojekt ist Teil des DFG-geförderten Schwerpunktprogramms SPP1629 THYROID TRANS ACT und wurde unter der Leitung von Prof. Dr. Heike Heuer durchgeführt.

Herausragende Publikationsleistungen prämiert

Beim ersten „Top Young Science Best Paper Award“ der Medizinischen Fakultät wurden im Juni 2018 Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler für hochrangige Publikationen ausgezeichnet. Hierunter auch die im Journal Proceedings of the National Academy of Sciences (PNAS) erschienene Arbeit „Noncanonical thyroid hormone signaling mediates cardiometabolic effects in vivo” von Dr. Sebastian Hönes. Die Arbeit entstand im Rahmen des DFG-geförderten Schwerpunktprogramms SPP1629 THYROID TRANS ACT und wurde unter der Leitung von Prof. Dr. Lars C. Möller durchgeführt.

Auszeichnung für Annie Mathew

Für ihre Posterpräsentation zum Thema "New Double RET Mutation with MEN2B Phenotype" wurde Annie Mathew auf dem 61. Deutschen Kongress für Endokrinologie in Bonn mit einem Posterpreis ausgezeichnet.

Karl-Oberdisse-Preis 2018

Für seine Arbeit “Thyroxine promotes tumor growth in an orthotopic lung cancer mouse model” wurde Herr Sören Latteyer auf der Jahrestagung der Nordrhein-Westfälischen Gesellschaft für Endokrinologie und Diabetologie e.V. in Münster mit dem „Karl-Oberdisse-Preis 2018“ ausgezeichnet.

Bester Beitrag auf der AESF kommt aus Essen

Auf der 33. Arbeitstagung Experimenteller Schilddrüsenforschung (AESF) an der Charité in Berlin wurde der Vortrag von Eva Salveridou von allen Teilnehmern als bester Beitrag ausgezeichnet.

Doppelter Erfolg für Essener Nachwuchs-Endokrinologen

Auf der Klausurtagung 2017 des BIOME Graduiertenkollegs „Genetics and Cell Biology“ in Bonn wurden gleich zwei Essener Nachwuchsforscherinnen ausgezeichnet. Janina Gassen erhielt einen Preis für das beste Poster mit dem Titel “Influence of thyroid dysfunctions and age on ischemia/reperfusion (IR) injury in the isolated pressure constant perfused mouse heart”. Der Preis für die beste Präsentation ging an Daniela Geist zum Thema „Noncanonical Thyroid hormone action mediated by TRα”.

NRW-GED verleiht Posterpreis an Maximilian Groeben

Auf der Jahrestagung der Nordrhein-Westfälischen Gesellschaft für Endokrinologie und Diabetologie e.V. (NRW-GED) in Bochum wurde Medizinstudent Maximilian Groeben für seine Arbeit zur physiologischen Bedeutung der Schilddrüsenhormonrezeptor-Isoform TRαΔ1 ein Posterpreis verliehen.

15. Forschungstag endet mit Auszeichnung zweier Endokrinologen

Gleich zwei Endokrinologen wurden für ihre Posterbeiträge auf dem 15. Tag der Forschung (2016) der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen ausgezeichnet. Neben Naturwissenschaftler Sören Latteyer konnte auch Medizinstudent Robert Auer sich gegen die große Konkurrenz durchsetzen.

Von Basedow-Preis 2016

Für die Arbeit „TRαGS and TRβGS mice demonstrate physiological relevance of non-classical thyroid hormone action” wurde Sebastian Hönes von der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie (DGE) mit dem „Von Basedow-Preis 2016“ ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand in München während der D.A.CH Tagung statt. Das Forschungsprojekt ist Teil des DFG-geförderten Schwerpunktprogramms SPP1629 THYROID TRANS ACT und wurde unter der Leitung von PD Dr. Lars C. Möller durchgeführt.

Bild: v.l. Prof. Reincke (DGE Präsident), Sebastian Hönes und Frau Knopp (Sanofi).

Posterpreis für Helena Rakov auf der D.A.CH. Tagung in München

Auf der D.A.CH Tagung in München wurde die Arbeit „Thyroid hormone influence on lipid metabolism in male and female mice“ von Frau Helena Rakov mit einem Posterpreis prämiert. Die Arbeit entstand im Rahmen des DFG-geförderten Schwerpunktprogramms SPP1629 THYROID TRANS ACT und wurde unter der Leitung von Prof. Dr. Dr. Dagmar Führer durchgeführt.

Karl-Oberdisse-Preis 2016

Auf der Jahrestagung der Nordrhein-Westfälischen Gesellschaft für Endokrinologie und Diabetologie e.V. wurde Dr. Denise Zwanziger für ihre Arbeit zur regulatorischen Funktion des N-Terminus des Schilddrüsenhormontransporters MCT8 mit „Karl-Oberdisse-Preis 2016“ ausgezeichnet. Das Forschungsprojekt ist Teil des DFG-geförderten Schwerpunktprogramms SPP1629 THYROID TRANS ACT und wurde auch durch die Stiftung Universitätsmedizin Essen unterstützt.

Vortrag aus Essen prämiert

Während der 31. Arbeitstagung Experimenteller Schilddrüsenforschung (AESF) in Berlin wurde Sebastian Hönes mit dem Preis für den besten Vortrag ausgezeichnet.

Junge Endokrinologin mit dem Medizinpreis 2015 ausgezeichnet

Hannah Kohler ist von der Stiftung Universitätsmedizin Essen in der Kategorie “Forschung – Nachwuchsförderung“ mit dem “Medizinpreis 2015“ ausgezeichnet worden. Mit ihrem Forschungsprojekt zur Entstehung des aggressiven Anaplastischen-Schilddrüsenkarzinoms konnte die junge Medizinstudentin die Gutachter überzeugen. Der Preis ist mit 10.000 EUR zur Unterstützung des Forschungsvorhabens dotiert.

Bild: v.l. Hannah Kohler und Prof. Dr. Karl-Heinz Jöckel

Posterpreis für Essener Endokrinologe auf der ECHO

Auf der 1. ECHO (Essen Conference for Hematology and Oncology) des Universitätsklinikum Essen wurde Sören Latteyer mit einem Posterpreis ausgezeichnet.

Auszeichnung für Essener Endokrinologen auf der AESF

Auf der 29. Arbeitstagung Experimenteller Schilddrüsenforschung (AESF) in Essen wurde die Präsentation von Sebastian Hönes zum besten Vortrag gewählt.

20.000 EUR Förderung für Frau Dr. Denise Zwanziger

Die Stiftung Universitätsmedizin Essen hat Frau Dr. Denise Zwanziger in der Kategorie “Forschung”. den “Medizinpreis 2013” verliehen. Der Preis ist mit 20.000 EUR dotiert und dient Frau Dr. Zwanziger als Anschubfinanzierung für ihr Forschungsvorhaben zur regulatorischen Funktion des N-Terminus des Schilddrüsenhormontransporters MCT8.